2020-10-22

Fliegen trotz Corona: So ist es sicher!

Luftfahrt
News: Fliegen trotz Corona: So ist es sicher!

Tags: Risikomanagement VIP Flüge Privat Jets Aircraft Charters


News teilen:


Corona stellt Unternehmen vor allem beim Thema Geschäftsreisen vor eine ganz neue Herausforderung. Die Frage: Wie können Mitarbeiter möglichst sicher zu Terminen reisen? Wer sich an Reiserichtlinien und Hygiene-Konzepte halten möchte, stösst aktuell schnell an seine Grenzen. Linienflüge stehen nicht wie bewährt zur Verfügung, die Reisemöglichkeiten sind begrenzt. Im Sinne der Duty of Care setzen daher immer mehr Unternehmen auf Charter- und Privatjetflüge.


Warum könnte sich ein Privatjetflug für Sie lohnen?

Privatjetflüge bieten ein Maximum an Privatsphäre und Sicherheit. Ein Flug im Privatjet ist daher vor allem eine Investition in die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Dadurch dass der Abflug bzw. die Ankunft meinst an exklusiven Terminals stattfindet, und immer nur Sie (und ggf. ihre persönlich ausgesuchten Gäste) an Bord sind, werden Infektionsrisiken maximal reduziert. Hinzu kommt die enorme Zeitersparnis. Oft reicht es, erst 15 Minuten vor dem Start einzutreffen. Und: Mit einem Privatjet fliegen Sie immer vom bestgelegenen Flughafen zum bestgelegenen Flughafen.

Wie aber sieht es preislich aus?

Tatsächlich können sich Privatjetflüge auf Grund der hohen Flexibilität, kürzeren Reisezeiten, Planungssicherheit und Direktverbindungen speziell im europäischen Raum auch finanziell lohnen. Inwiefern dies für Ihre geplanten Reisen zutrifft, können Sie beispielsweise mit dem PRO SKY Jet Pricing Tool testen.

Wann ist ein Charterflug die attraktivere Lösung?

Bei grösseren Gruppen ab 15 Personen macht oftmals ein Charterflug Sinn. Das ausschlaggebende Argument: Charterflüge sind günstiger als Privatjetflüge und gleichzeitig wesentlich sicherer als ein Platz in der Business Class. Im Gegensatz zu Linienflügen entscheiden Sie hier selbst über die Sitzplatzbelegung, können zum Beispiel beliebig viele Sitze frei lassen und auf kleinere bzw. weniger frequentierte Flughäfen setzen (ggf. sogar vom Business Terminal). Das Ergebnis: Ihr Reiseweg wird kürzer, sie sparen Zeit und haben weniger Kontakt zu fremden Menschen. Die Option, nicht nur einen bzw. mehrere eigene Check-In Schalter am Flughafen, sondern auf Wunsch sogar einen Check-In an einer Wunschlocation zu buchen, ist in Zeiten von Corona besonders beliebt. Ebenfalls möglich: Gepäcktransport zum/vom Flugzeug, angepasstes Catering (z. B. abgepackte Snack-Bags), die Organisation von Bustransfers (mit Wunschauslastung) sowie personelle Unterstützung durch einen Hostessen-Service (z. B. zur Ausgabe von Hygiene-Kits) oder einen Flight-Manager als persönlicher Ansprechpartner am Flughafen und ggf. an Bord (z. B. zur Einhaltung des Sicherheitsabstandes beim Boarding oder zur Durchführung von Gesundheitschecks).

Was kostet ein Charterflug?

Wer sich kostenlos auf Find & Fly registriert, erhält nicht nur eine Übersicht zu allen möglichen Linien- und Charterflügen, sondern kann diese auch direkt in Hinsicht auf Preis, Flugdauer etc. miteinander vergleichen.