2011-12-19

Planungssicherheit bei Gruppenflügen

Gruppenflüge
News: Planungssicherheit bei Gruppenflügen

Tags: Gruppenflüge Aircraft Charter


Die schwache Konjunktur, Ticketsteuern und der Zwang, ab 2012 am Emissionshandel teilzunehmen, treffen besonders europäische Fluggesellschaften empfindlich. Immer wieder geraten Unternehmen wegen finanzieller Engpässe in die Medien. Gerade bei einem Flugzeugcharter, bei dem man für gewöhnlich hohe Beträge im Voraus zahlt, kann das zu Unsicherheiten führen. Wie schützt man sich am besten vor Ausfällen?


Lassen sich Flugzeugcharter gegen Insolvenz absichern?

Flugzeugcharter kommen an vielen Stellen zum Einsatz. Gruppen reisen zum Beispiel zu Veranstaltungen oder Fachleute fliegen im Werksverkehr zwischen Firmenstandorten. Mietet man ein ganzes Flugzeug, muss dieses aber für gewöhnlich vor der Reise bezahlt werden. In wirtschaftlich turbulenten Zeiten wird es dabei einigen Kunden durchaus mulmig.

Was passiert, wenn die Fluggesellschaft Insolvenz anmeldet? „Achten Sie darauf, dass Ihr Fluganbieter ausreichend Garantien bietet“, empfiehlt Armin Truger, Vorstand der weltweit aktiven Pro Sky AG. Sein Unternehmen analysiert Fluggesellschaften genau und stuft sie nach einem eigenen Rating-System ein, dem Pro Sky Quality Score. „Kann eine Fluggesellschaft bei der Bonität, der Unternehmensstruktur und in der Unfallstatistik gute Werte aufweisen, geben wir unseren Kunden eine komfortable Garantie“, erläutert er.

Im Falle einer Airline-Insolvenz springt Pro Sky mit bis zu 100.000 Euro pro Flug ein und sorgt sofort für adäquaten Ersatz. Andere Anbieter stehen in diesen Fällen mit leeren Händen da oder berechnen Gebühren für derartige Absicherungen. „Fragen Sie Ihren Flug-Dienstleister nach seinen Garantien und akzeptieren Sie mögliche Gebühren nicht, ohne Preise und Leistungen zu vergleichen“, gibt Armin Truger den Kunden von Flugzeugchartern als Tipp mit auf den Weg.


News teilen: