2012-04-18

Wie reist eigentlich: ein „Elder Statesman“?

VIP Flüge
News: Wie reist eigentlich: ein „Elder Statesman“?

Tags: Corporate Jets Privatjet


Wenn Regierungsvertreter mit dem Flugzeug unterwegs sind, gilt meistens die höchste Sicherheitsstufe. Aber was passiert, wenn eine Persönlichkeit aus dem Amt scheidet und dann auf Reisen geht? Auch diese Flüge von sogenannten „Elder Statesmen“ sind häufig alles andere als Standard.


Wenn Pro Sky für Flüge von ehemaligen Staatsmännern beauftragt wird (zum Beispiel für Vortragsreisen) spielen verschiedenste Faktoren eine Rolle. Ein mögliches Briefing: Privatjet, exklusive Ausstattung und eine Kabine in der man aufrecht stehen kann. Besonders großes Augenmerk wird aber auch auf das Alter der Maschinen, Flugstunden, die Qualifikation der Piloten und Zertifizierungen gelegt. Details, die Pro Sky dem jeweiligen Kunden zeitnah liefert.

Gleich nach Buchung wird es dann meistens spannend. Decknamen werden verwendet, Sicherheitsdienste überprüfen die Crews und alle beteiligten Personen und die Transfers zum Flughafen werden unter Geheimhaltung geplant.

Und was genießt so ein ehemaliger Staatsmann an Bord? Zum Beispiel ein gutes Stück Steak, warm und Medium, dazu ein Glas Rotwein. Keine leichte Aufgabe, wenn der Privatjet keinen Ofen hat. Im Zusammenspiel mit den lokalen Caterern erfüllt Pro Sky aber auch solche Kundenwünsche.


News teilen: