2013-11-13

Pro Sky fliegt VIP-Gäste zur Taufe der Superyacht Le Soléal

Luftfahrt
Foto: Compagnie du Ponant/Philip Plisson

Tags: Kreuzfahrt Cruise Tourismus Aircraft Charter Flugzeugcharter


Liebe zum Detail gehört zum Rüstzeug, wenn man maßgeschneiderte Flüge entwickelt. Das zeigte kürzlich das Team von Pro Sky in einem anspruchsvollen Projekt. Für den Kunden Compagnie du Ponant sollten 100 wichtige Gäste mit einem Flugzeugcharter von Paris nach Venedig reisen. Ziel des Fluges: die feierliche Taufe der Le Soléal, einer Kreuzfahrt-Yacht der Extraklasse. Entsprechend hoch waren die Anforderungen, die der Kunde an Pro Sky stellte. Eine hochwertige Fluggesellschaft sollte zum Einsatz kommen, zu festgelegten Uhrzeiten, mit ausgezeichnetem Catering und aufmerksamem Service. Und auch beim Abflug in Paris sollte die Marke des Kunden in allen Details perfekt in Szene gesetzt werden.


Im Fokus: Markeninszenierung, Service und Komfort

Markeninszenierung, Service und Komfort waren deshalb die drei Säulen, auf denen Pro Sky diese Reise plante. Wichtiger Ausgangspunkt war die Auswahl der Fluggesellschaft. Pro Sky recherchierte in ganz Europa und führte persönliche Gespräche mit Airlines. Nicht nur die Flugzeuggröße und das Timing mussten passen, sondern auch die Qualität. Hier konnte Pro Sky auf das hauseigene System zur Bewertung von Fluggesellschaften zurückgreifen: den PRO SKY Quality Score und das Status Rating. Für den PRO SKY Quality Score werden umfangreiche exklusive Daten über Fluggesellschaften ausgewertet, um deren Leistungsfähigkeit einschätzen zu können. Darüber hinaus liefert Pro Sky mit dem Status Rating eine Bewertung der Stabilität internationaler Airlines, um den Aufraggeber vor den finanziellen und operativen Folgen eventueller Ausfälle zu schützen.

Headrest-Cover mit Namen des jeweiligen Gastes

Die richtige Maschine war schließlich gefunden, ein moderner Jet eines renommierten Regional-Carriers. Als Partner einer großen europäischen Fluggesellschaft brachte die Airline nicht nur die nötige Qualität, sondern auch eine gute Portion Flexibilität in der Ausgestaltung des Fluges mit. Und die war auch nötig. Denn Pro Sky krempelte für den Kunden den Bordservice gehörig um. Zum Beispiel servierte die Crew trotz der kurzen Flugzeit von etwa einer Stunde leckere Business-Class-Mahlzeiten. Dazu konnten die Gäste Champagner genießen oder aus der reichhaltigen Bord-Bar wählen. Zum Lesen gab es ein eigenes Compagnie du Ponant-Magazin und der Kapitän begrüßte die Gäste im Namen der Reederei. Besonderes Highlight aber: individuelle Headrest-Cover mit dem aufgedruckten Name des Gastes, der auf dem jeweiligen Platz reisen sollte. Ein charmanter Willkommensgruß und eine logistische Herausforderung, die Pro Sky souverän umgesetzt hatte.

Komfortgewinn auch mit geringem Aufwand

Zuvor stand schon das Check-in ganz im Zeichen der Markenkommunikation und des Komforts. Eigens produzierte Teppiche und Rollup-Banner zeigten das Logo der Reederei. Blumen dekorierten die Schalter und Hostessen begrüßten die Gäste. Ein persönliches und hochwertiges Flair, das perfekt zum Anlass passte – und das realisiert im Terminal 3 des Flughafens Charles de Gaulle, der sonst nicht für ein exklusives Ambiente bekannt ist. Komfortabel geleitete Pro Sky die Gäste vom Check-in durch eine separate Sicherheitskontrolle in den Gate-Bereich. Hier zeigten die Flugprofis, dass auch mit geringem Aufwand ein deutlicher Komfortgewinn realisiert werden kann. Ein separates Gate, Croissants, Getränke und ein individuelles Rollup-Banner mit Kundenlogo – schon konnten die Gäste die Vorzüge einer persönlichen Lounge genießen. Das ist maßgeschneidertes Fliegen made by Pro Sky.

Kiki Tauck Mahar taufte die Le Soléal in Venedig

In Venedig erwartete die Gäste die feierliche Taufe der Le Soléal. Als Patin hatte Kiki Tauck Mahar eine besondere Rolle. Die Ehefrau von Daniel W. Mahar, dem Chef des amerikanischen Reiseveranstalters Tauck, macht mit einer Champagnerdusche das Schiff auch offiziell zur Le Soléal. Premierendestination war im Juli die Arktis, die im europäischen Sommer zu den Hauptzielen der Kreuzfahrtyacht gehört. An Bord des majestätischen Schiffs erleben die maximal 260 Gäste nun einen Mix aus Luxus und sehr persönlichem Service.


News teilen: