2015-02-27

Destinationen auf dem Prüfstand: Karl Werner Rinker von der LVM Versicherung sagt, worauf es ihm ankommt

Destinationen
Karl Werner Rinker, Leiter Reise- und Veranstaltungsmanagement bei der LVM Versicherung

Tags: Destination Reiseziele Versicherung


Wer kennt ihn, den Schlüssel zur perfekten Incentivereise? Ein wichtiger, wenn nicht gar entscheidender Punkt: Die Auswahl der passenden Destination. Attraktiv und spannend sollte sie sein, aber auch gut angebunden. Damit jeder Kunde das für ihn perfekte Ziel findet, unterstützt Pro Sky Eventplaner mit wichtigen Informationen rund um die Destinationsplanung. In einem Interview verrät uns Karl Werner Rinker, Leiter Reise- und Veranstaltungsmanagement bei der LVM Versicherung, worauf es ihm dabei besonders ankommt.


 Karl Werner Rinker, Leiter Reise- und Veranstaltungsmanagement bei der LVM Versicherung

Pro Sky: Herr Rinker, wir sind neugierig, auf welches Ziel sich Ihre Mitarbeiter dieses Jahr freuen dürfen. Verraten Sie uns, wohin die Reise geht?

Karl Werner Rinker: Aber gerne, es geht nach Dubrovnik. Wir legen großen Wert darauf, unsere Mitarbeiter stets aufs Neue mit reizvollen Destinationen zu überraschen. Darum achten wir bei der Planung auch auf eine abwechslungsreiche Mischung. Auf eine Städtereise folgt immer eine Feriendestination. So steht im kommenden Jahr Prag auf dem Programm, 2017 dann die Algarve.

Pro Sky: Sie planen sehr vorausschauend, legen Ihre Ziele drei Jahre im Voraus fest. Welche Kriterien spielen für Sie denn eine besonders wichtige Rolle bei der Auswahl der Destination?

Karl Werner Rinker: Da ist an erster Stelle die Planungssicherheit zu nennen, vor allem im Hinblick auf die politische Situation. Schließlich, Sie sagen es, legen wir unsere Ziele drei Jahre im Voraus fest. Unsichere oder instabile Regionen, deren Entwicklung noch nicht absehbar ist, scheiden dann natürlich aus. Darüber hinaus müssen unsere Destinationen noch anderen Kriterien standhalten. Dazu gehören etwa die Infrastruktur, die medizinische Versorgung und die hygienischen Zustände vor Ort.

Pro Sky: Die Teilnehmer Ihrer Reisen qualifizieren sich über Verkaufswettbewerbe. Das heißt im Umkehrschluss, dass Ihre Gäste in ganz Deutschland verteilt sind, mitunter vielleicht in entlegenen Gegenden wohnen. Wie berücksichtigen Sie das in Ihrer Planung?

Karl Werner Rinker: Wir haben eine einfache Faustregel: Der Zeitaufwand für die Anreise sollte in einem gesunden Verhältnis zur Aufenthaltsdauer stehen. Die Reisezeit beginnt, wenn der Gast die Wohnungstür verlässt und endet, wenn er im Hotel ankommt. Die Flugzeit sollte daher möglichst nicht vier Stunden überschreiten. Schließlich fallen teilweise ja auch noch zusätzliche Zubringerflüge an.

Pro Sky: Event-Planer müssen bei der Organisation ihrer Reisen unzählige Kriterien beachten. Zentraler Dreh- und Angelpunkt scheint dabei aber zumeist die Auswahl der Destination zu sein.

Karl Werner Rinker: Absolut. Auch wenn die Auswahl der Destination „nur“ ein Teilaspekt ist, so spielt sie letztendlich doch eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Veranstaltung. Sehen Sie, um unsere Mitarbeiter zu motivieren, setzen wir bewusste Anreize. Das kann die Destination selbst sein oder auch das Programm. Daher gestalten wir unsere Reisen auch immer so, dass die Teilnehmer außergewöhnliche Erfahrungen geboten bekommen. Eben genau das, was ein normaler Tourist in dieser Form nicht erleben würde.

Pro Sky: Journalisten, so sagt man, sind ihre Quellen heilig. Ob das auch für die Event-Branche gilt? Wir wagen einen Versuch und fragen Sie als versierten Reise- und Veranstaltungsprofi: Auf wessen Rat vertrauen Sie, wenn es um neue Destinationen geht?

Karl Werner Rinker: Im Vorfeld informieren wir uns natürlich eingehend über unser potentielles Ziel. Dabei ziehen wir viele verschiedene Quellen zu Rate: Destination Manager, Event-Agenturen, Ländervertretungen. Gute Erfahrungen haben wir aber auch mit den Tipps von Pro Sky gemacht. Gerade die Informationen zu Anbindungen oder Flughäfen können manchmal das entscheidende Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Wahl der perfekten Destination geht.

Herr Rinker, haben Sie vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen einen gelungenen Aufenthalt an der Adria.


News teilen: