2020-01-21

"Mit Find & Fly rütteln wir an den Codes der Gruppenflugindustrie"

Gruppenflüge
News: "Mit Find & Fly rütteln wir an den Codes der Gruppenflugindustrie"

Tags: Find & Fly


News teilen:


„Es mag wie ein Paradox erscheinen, aber wer Gruppenreisen revolutionieren will, muss sich auf die einzelnen Personen konzentrieren. Das ist das Endziel aller unserer Produktinnovationen“, verrät Quentin Rouxel, der Find & Fly ins Leben rief – Pro Sky‘s Onlineplattform zur einfachen Organisation von Gruppenflügen. Im Interview verrät der Direktor Marketing & Product Development, wie er auf die Idee für Find & Fly kam und warum kundenzentriertes Product Development so wichtig ist.


Quentin, du bist der kreative Kopf hinter neuen Produkten von Pro Sky, Find & Fly ist dein bisher größter Erfolg. Wie kommt man auf die Idee, so ein gewaltiges Projekt zu starten?

„Eigentlich war es eine einzelne Frage: Wie können wir Kunden auf ihrer Einkaufsreise einen Mehrwert bieten und gleichzeitig Pro Sky effizienter machen? Als wir dem nachgingen, machten wir eine erschreckende Entdeckung: Wir stellten fest, dass fast 30 % unserer operativen Arbeit nur darauf abzielte, für unseren Kunden Preisindikationen zu ermitteln, damit sie beurteilen konnten, ob die Destination zum Eventbudget passt. Der Prozess war nicht optimal, weder für die Kunden, die auf die Infos warten mussten, noch für das Team, das so viel Zeit in die Recherche investierte. Also haben wir auf dem Markt nach einer Lösung gesucht. Doch es war keine in Sicht. Es war klar: Hier müssen wir selbst ran. Und wir wussten: Dazu müssen wir den Status quo ändern“.

Das klingt nach einer Herausforderung. Wo fängt man da an?

„Bei den Fakten, den Daten, die man hat. Ich habe das Glück, in einem Unternehmen zu arbeiten, das seit über 24 Jahren tausende von Branchendaten sammelt. Über die Fluginformationen, Preisen von Fluggesellschaften aber auch über die Bedürfnisse und Erwartungen von Eventplanern. Wir wussten, dass wir die Informationen aus diesen Daten in ein einzigartiges Produkt für unsere Kunden verwandeln konnten.“

Das heißt, ihr habt als erstes tausende Datensätze ausgewertet?

„Richtig. Wir konnten rund 200.000 Preiskalkulationen verschiedener Fluggesellschaften analysieren. Diese Goldmine wollten wir nutzen, um einen Prototyp zu bauen, der die Preisberechnung für Charterflüge automatisiert.“

Jetzt Find & Fly testen

 

Bis zum ersten Prototypen dauerte es nur ein paar Wochen. So ging die Plattform bereits Ende März 2018 online.

 

Aber auch ein Prototyp braucht ein Konzept und eine IT-Struktur.

„Auf jeden Fall. Deswegen haben wir uns verschiedene Experten ins Team geholt. Wir hatten zum Beispiel einen Kollegen mit Ingenieurerfahrung, einen mit Airline-Know-how, einen anderen mit Erfahrung im Charterfluggeschäft. Französisch, Deutsch und Kroatisch, es war ein interessanter Schmelztiegel!“

Trotzdem kein einfaches Projekt. Wie lange brauchte der erste Prototyp?

„Tatsächlich nur ein paar Wochen. Dann konnten die User einfach Abflug- und Ankunftsflughafen, Wunschdatum und die Anzahl der Passagiere eingeben und die Plattform lieferte Ihnen im Handumdrehen das geschätzte Budget für die richtige Flugzeug-Charterkategorie. Die Plattform ist seit dem 28. März 2018 jetzt unter dem Namen Find & Fly als Beta-Version online, aber wir entwickeln sie ständig weiter.“

Also kommen immer wieder neue Funktionen hinzu?

„Ja. Find & Fly ist das Ergebnis eines Lernprozesses auf Basis von Kundenfeedbacks und Datenanalysen. Wir wollen die Organisation von Gruppenflügen vereinfachen. Der User soll – wie der Name sagt – schnell die passende Lösung finden und fliegen können. Das heißt, wir müssen genau hinhören, was MICE-Planer brauchen, Lösungen für ihre Probleme entwickeln. Nur so schaffen wir Mehrwert. Also fragten wir nach. Die großen Herausforderungen: Destinationen finden, die im Budget liegen, schnell Preisindikationen erhalten und die Optionen einfach vergleichen können – egal, ob es um zehn oder mehrere Hundert Passagiere geht.“

 Jetzt den Destination-Finder testen

 

Digitale Lösungen bieten Kunden mehr Unabhängigkeit. Deshalb wird Find & Fly ständig weiterentwickelt.

 

Das heißt, Kundenwünsche stehen im Zentrum der Produktentwicklung?

„Unbedingt. Und genau damit rütteln wir an den Codes der Gruppenflugindustrie. Ob Erreichbarkeit oder Reisekosten – Gruppenflüge zu koordinieren, ist eine Herausforderung. Find & Fly hilft Usern auf unkompliziertem Weg alle wichtigen Infos zu erhalten – und damit nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch Kosten zu sparen.“

Braucht es dann überhaupt noch den persönlichen Kontakt?

„Ja. Wir nutzen Technologie, um das zu tun, was sie am besten kann, damit wir unsere Zeit und Energie auf das verwenden können, was wir am besten können. Und das ist die persönliche Beratung, der direkte Austausch, den kein Tool leisten kann. Technologie ist hervorragend darin, Transaktionen zu verwalten, aber sie hat weniger Möglichkeiten, Beziehungen zu pflegen.“

Also übernimmt das Tool die Vorarbeit und das Team die Feinarbeit?

„Genau. Indem wir digitale Lösungen schaffen, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, unabhängig auf Informationen zuzugreifen – von wo aus und wann immer sie möchten. So können sie vorab eine erste Recherche durchführen, uns oft eine wesentlich konkretere Anfrage zukommen lassen. Und dadurch haben unsere Flugberater dann mehr Zeit, sich auf die kundenspezifischen Bedürfnisse zu konzentrieren und die bestmögliche Lösung zu entwickeln.“

Jetzt Find & Fly testen

 


Mehr zu diesem Thema?


Mehr über den Autor

Klein

Linda Katharina Klein

Marketing Campaign Manager at PRO SKY Germany
Immer voller Ideen, hat Linda ein Talent, Menschen zu inspirieren und Geschichten zum Leben zu erwecken. Als Marketing Campaign Managerin von Pro Sky nutzt sie ihre herzliche und unbeschwerte Art sowie ihre Erfahrung als preisgekrönte Journalistin, um Inhalte zu erstellen, die informativ und unterhaltsam zugleich sind.