2020-05-05

Trenddestination Färöer Inseln: Von Klippenspringen und Puffins

Destinationen
Trenddestination Färöer Inseln: Von Klippenspringen und Puffins

Tags: MICE Top Destinations Incentive


News teilen:


Spüren statt nur sehen. Entdecken statt nur besuchen. Die Färöer Inseln sind ein Reiseziel für alle, die eine Destination ganz unverfälscht erleben möchten. Es ist ein Ort der Extreme. Ein Ort, der die Wildnis zelebriert. Und einlädt, sich fallen zu lassen. Ob bei Vogelbeobachtungen oder aber wortwörtlich gemeint beim Klippenspringen.


Rau. Eindringlich. Majestätisch.

Der Herzschlag wird schneller, die Umgebung verschwimmt. Plötzlich sind da nur noch du und das Meer. Und dann springst du. Ins eiskalte Wasser. Und fühltest dich nie freier. Wer sich traut, kann auf den Färöer Inseln genau diese Erfahrung machen und sich in einen Neopren-Anzug gehüllt von den Steilküsten stürzen. Ein Event, nicht nur für Adrenalinjunkies, sondern für alle Gruppen, die sich gemeinsam ihren Ängsten stellen und ein Abenteuer erleben wollen. „Alles in deinem Körper sagt nein, aber irgendwie motivierst du dich zu springen. Ein großartiges Gefühl, wenn man es dann getan hat“, beschreibt Outdoor Faroe Islands die Cliff Jumping Touren. „Natürlich entscheidet jeder selbst, aus welcher Höhe er springt.“

Unspoiled. Unexplored. Unbelievable.

2012 zählten die Färöer Inseln so viele Touristen wie der Südpol. Und genau das zeigt das Herz der Inselgruppe, die sich selbst als die „Un-Destination“ bezeichnet: „Unverdorben, unerforscht, unglaublich“. Hier sind die Menschen unkompliziert, die Landschaften ungezähmt, die Erlebnisse ungefiltert. Die Nummer des Premierministers steht im Telefonbuch, es gibt gerade einmal drei Ampeln. Hier entdeckt man nicht einfach eine Destination. Hier entdeckt man eine neue Welt.

Mehr Schafe als Menschen

Die Färöer Inseln sind klein und scheinen doch unendlich. Denn obwohl jeder Punkt nicht weiter als fünf Kilometer vom Meer entfernt ist, kann es passieren, dass man hier stundenlang keinen anderen Menschen begegnet. Woran das liegt? Die Inselgruppe zwischen Island und Norwegen zählt nur 50.000 Einwohner. Das faszinierende? Diesen gegenüber stehen 70.000 Schafe, die auch zum „Mähen“ der beliebten Grasdächer eingesetzt werden. Kein Wunder, dass die Färöer Inseln übersetzt Schafinseln bedeuten.

Außen Grasdach, innen Luxus

Wer seine Konferenz in einem Gebäude mit ebensolchem Grasdach stattfinden lassen möchte, hat übrigens gleich zwei Optionen: Das Nordic House oder das Hilton Garden Inn, welches im Sommer als erste internationale Hotelmarke auf den Färöer Inseln eröffnen wird. Kleiner aber nicht weniger luxuriös: Das Havgrím Seaside Hotel mit spektakulären Panoramaaussichten aufs Meer.

Picknicks mit Puffins

„Die Färöer Inseln sind praktisch ein Magnet für Vögel, die über den Atlantik fliegen“, berichtet Visit Faroer Islands. Etwa 110 verschiedene Vogelarten gibt es auf den 18 Inseln. Der vielleicht beliebteste unter ihnen: der Puffin – zu Deutsch: Papageitaucher. Die putzig anmutenden Vögel können auf der Insel Mykines dabei nicht selten aus nächster Nähe beobachtet werden. Eine spektakuläre Begegnung, die sich optimal mit einem Picknick an den hunderte Meter hohen Steilküsten verbinden lässt.

Abendessen bei Färöer Bauern

Für viele Gruppen das Highlight auf den Färöer Inseln: die Reise bei einem Abendessen in familiärer Atmosphäre ausklingen lassen. Auf den Hof einer Familie eingeladen werden, das Gefühl haben, in dieser sonderbaren Welt anzukommen. Der Beweis, dass die Färöer Inseln nicht für Einsamkeit, sondern einfach das Loslassen stehen. Am Küchentisch die unverfälschte Küche genießen, traditionellen Liedern lauschen. Eine Erfahrung, die man nicht vergisst.

die Färöer Inseln KÖNNTEN IHR NÄCHSTES REISEZIEL WERDEN?

Dann laden Sie sich den PRO SKY Destination Report herunter, um unsere Top Drei MICE-Locations auf den Färöer Inseln kennenzulernen und wichtige MICE-Kontakte zu erhalten. Sie sind sich noch nicht sicher, ob eine andere Destination nicht vielleicht besser passt? Dann finden Sie im Report sieben weitere Trenddestinationen und detaillierte Infos über die Zukunft von MICE-Reisen.

PRO SKY Destination Report 2020 downloaden  



Mehr über den Autor

Klein

Linda Katharina Klein

Marketing Campaign Manager at PRO SKY Germany
Immer voller Ideen, hat Linda ein Talent, Menschen zu inspirieren und Geschichten zum Leben zu erwecken. Als Marketing Campaign Managerin von Pro Sky nutzt sie ihre herzliche und unbeschwerte Art sowie ihre Erfahrung als preisgekrönte Journalistin, um Inhalte zu erstellen, die informativ und unterhaltsam zugleich sind.